Drei Jahre Ellmann Consulting

Nach drei Jahren Selbstständigkeit blicken wir zusammen auf die Prognosen aus dem letzten Jahr zurück. Welche Ziele und welche Umbrüche haben sich bewahrheitet? Was ist schiefgelaufen und was sind die Learnings? Zudem ist das Studium fast beendet, doch wie geht es weiter?

Endspurt im Jahr 2020

Es klingt vielleicht wie eine Phrase, aber während ich diesen Beitrag schreibe und dafür den letztjährigen Beitrag lese, wird mir bewusst wie schnell so ein Jahr wirklich rum ist. Der Jubiläumsbeitrag erscheint immer im Juli, sodass wir das Jahr ab August 2020 Revue passieren lassen. Geendet hat das Geschäftsjahr 2020 mit der Ankündigung, dass es eine neue Untermarke gibt und dass die Businessplan-Dienstleistung nun endlich skalierbar ist. Konzentriert haben wir uns in den vergangenen Monaten insbesondere auf die Businesspläne. Die Untermarke wurde erst einmal wieder pausiert. Hintergrund ist, dass man in der Beratung nur skalieren kann, wenn man Personal einstellt und das war in Kombination mit meinem Masterstudium für mich nur bedingt möglich. Wir haben also die Monate genutzt und die Businessplan-Dienstleistung nochmal deutlich verbessert.

Experten in einem Gebiet werden besser bezahlt und erhalten lukrativere Aufträge als Generalisten.

Learning

Wie schon im letzten Jahr war insbesondere das letzte Quartal sehr erfolgreich. Durch die klaren Prozesse und die Konzentration auf fast nur eine einzige Dienstleistung konnte ich im letzten Quartal ohne Mitarbeiter fast genauso viel Umsatz machen wie in den drei Quartalen zuvor gemeinsam.

2021 – konnten wir an das Q4 2020 anknüpfen?

Ich habe mir bereits durch die Erfahrungen aus 2020 zugetraut, auch nach dem Studium selbstständig zu bleiben. Dennoch war die Frage offen, ob ich Solo-Selbstständiger bleibe, oder ob ich es schaffe auch Personal einzustellen und Aufgaben abzugeben? Natürlich hatte ich im Jahr 2020 bereits einen Angestellten, aber mit seinem besten Freund zu arbeiten ist etwas anderes als Personal einzustellen. Für das Jahr 2021 wollte ich unbedingt in diesem Bereich Erfahrungen sammeln.

Januar – Erster Monat des Jahres und direkt ein neuer Umsatzrekord. So kann gerne jedes Jahr starten. Zeitgleich hatten wir aber auch deutlich mehr zu tun und Steffen musste wieder kurzfristig aushelfen. Danke dafür.

Februar – Die Umsätze wurden auch im Februar gehalten und das, obwohl Steffen wieder aufgehört hat und ich mich zusätzlich auf meine Klausuren konzentrieren musste. Grund: Wir haben die ersten zwei Werkstudenten eingestellt. Willkommen im Team! Die beiden haben bereits im ersten Monat einiges an Arbeit übernehmen können, weil die Dienstleistung im Jahr 2020 so gut vorbereitet wurde und die beiden schnell lernen.

März / April / Mai – In den Monaten März bis Mai hatten wir dann eine kleine Delle in den Umsätzen. Ich war in dieser Zeit in der Hochphase meiner Prüfungen und bin zudem noch mit der Masterarbeit gestartet. Man merkt doch schon noch deutlich, dass die Umsätze noch zu stark von mir abhängen.

Juni – Im Juni sind wir wieder richtig durchgestartet und haben sehr gute Umsätze gemacht, die wir auch im Juli voraussichtlich halten können.

Juli – Wie schon im letzten Jahr konnten wir im Jubiläumsmonat einiges an Neugeschäft verzeichnen. Ein Sommerloch gibt es nur, wenn wir selbst die Akquise Arbeit stoppen.

Für die letzten zwölf Monate habe ich mit einiges vorgenommen und wir prüfen zusammen, welche Impulse erfolgreich waren:

+ die Businessplan-Dienstleistung skalierbar machen

+ 1-2 Werkstudenten einstellen

– Zweite Marke aufbauen

+ Mehr mit Startups arbeiten

+ Masterstudium beenden (fast)

Keine schlechte Bilanz für eine so kurze Zeit. Ich bin sehr zufrieden.

Kundenfeedback

Auch in diesem Jahr haben wir wieder einiges an Feedback bekommen und ein Problem mit Google erfahren. Im letzten Jahr sind wir dazu übergegangen nur noch Feedback auf Fiverr und Google zu sammeln. Knapp 30 % der Rezensionen wird von Google aber einfach nicht angezeigt. Falls jemand hier eine Lösung weiß, gerne her damit!

Hier ein paar Bewertungs-Highlights:

„Ich habe den Businessplan angefragt und sehr schnell eine Antwort bekommen. Es hat ca.1,5 Wochen gedauert bis der Businessplan fertig war. Es wurden auf alle meine Wünsche eingegangen, super professionell und freundlich aber das wichtigste war, dass die Bank sehr begeistert vom Businessplan war!!! Herr Ellmann kann ich besten Gewissen weiterempfehlen!!“

Kevin Hoppstädter, Geschäftsführer, Projektaufgabe: Erstellung eines Businessplans für KfW-Kredit

„Alles Top!! Die Zusammenarbeit mit Herrn Ellmann und seinem Team kann man nur weiter empfehlen! Angenehme Atmosphäre, schnelle Lieferung, perfekte Kommunikation! 5 Sterne plus! Vielen Dank!“

Ruben Greiner, Gesellschafter, Projektaufgabe: Businessplan für Kreditfinanzierung von Waren

„Superior skills. Great communication. Super fast and responsive. Best yet. My go to resource for market analysis.“

Edward Marx, Geschäftsführer, Projektaufgabe: Marktanalysen im Bereich HealthTech

„Bereits schon seit etlichen Monaten eine sehr gute Zusammenarbeit dürfen wir feststellen. Abgesprochene Aufträge werden fristgerecht geliefert, äußerst Lösungsorientiert und sehr kompetent. Wir freuen uns nach wie vor auf die weitere Zusammenarbeit.“

Muharrem Erdogdu, Geschäftsführer, Projektaufgabe: Business Development

„Ich kann Ellmann Consulting nur weiterempfehlen. Ein kompetenter und überaus freundlicher Kontakt. Fragen wurden zügig beantwortet und ich fühlte mich rundum professionell betreut. Mein Businessplan ist super geworden. Die Bank war ebenfalls sofort überzeugt und jetzt starte ich meine eigenen Praxis. Herr Ellmann nimmt sich viel Zeit und hat mich bis zum Schluss zufriedenstellend betreut. Der Kunde steht hier an erster Stelle. Vielen Dank dafür!“

Simone Cleophas, Geschäftsführerin, Projektaufgabe: Erstellung eines Businessplans für KfW-Kredit

Wie es weitergeht…

Es muss nun zunächst einmal die Masterarbeit abgegeben werden. Sobald das Studium beendet ist, habe ich endlich alle Freiheiten, die ich brauche und die uns aktuell wirklich stark limitieren. Sobald das geklappt hat, möchte ich mehr Arbeitnehmer einstellen und das Geschäft skalieren. Ziel ist, dass wir ein nachhaltiges und langlebiges Geschäft aufbauen. Das wird vermutlich nicht in den nächsten zwölf Monaten vollumfänglich funktionieren, aber sicherlich über die nächsten 2-3 Jahre. Des Weiteren soll die Abwicklung der Aufträge auch ohne mich funktionieren. Dies ist das übergeordnete Ziel für 2022. Ich möchte mich auch stärker bei einzelnen Kundenprojekten mit einbringen. Aktuell übernehmen wir die Finanzierung, schaffen es aber nicht die Startups weitgreifend und tatkräftig strategisch zu unterstützen. Wenn Sie immer auf dem Laufenden bleiben wollen, können Sie sich gerne bei unseren EC Insights kostenlos anmelden:

Dankeschön!

Auch in diesem Jahr möchte ich mich bei allen Freunden und Familienmitgliedern für die Unterstützung bedanken. Es ist wirklich erstaunlich, dass noch immer keine pessimistischen Stimmen an mich herangetragen wurden. „Konzentrier dich lieber voll und ganz aufs Studium“, oder „Geh lieber in einen vernünftigen Job, als Ingenieur stehen dir doch alle Türen offen“ sind Sätze die ich zum Glück nie hören musste. Mein Umfeld hat verstanden, dass ich genau das hier will, und sie haben mich von Anfang an unterstützt. Danke!

Vielen Dank auch an alle meine Kunden. Einem jungen Menschen teilweise wirklich viel Verantwortung zu übertragen ist absolut nicht selbstverständlich. Mittlerweile habe ich aber auch die entsprechenden Referenzen und mein Alter sollte eigentlich egal sein. Besonderen Dank an alle Kunden die seit 2018 und 2019 bereits dabei sind. Dank euch bin ich heute noch hier.

„They call us ‚Dreamers‘, but we are the ones who don’t sleep.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.